Die Fallas in Valencia

Die Fallas im Urlaub in Valencia - ein faszinierendes Spektakel

Die Fallas gehören zu Valencia wie der Karneval zu Köln. Das beliebteste Volksfest der Region findet in der Regel zwischen dem 15. und dem 19. März statt und wird nicht nur in der Stadt Valencia, sondern auch in zahlreichen kleineren Städten wie Dénia, Sagunto, Alcira oder in Benicarlo gefeiert.

Die Ursprünge lassen sich auf einen einfachen Verbrennungsakt der Abfälle von Schreinereibetrieben zurückführen. Aber die kreativen Valencianos wollten es dabei nicht belassen. So entwickelte sich die Tradition, Monumente aus Holzscheiten zu errichten.

Falla Nou Campanar in Valencia
Falla Nou Campanar 2010 in Valencia

Beim Verbrennen, so der Wunsch, sollten alle Probleme in Luft aufgelöst werden. Hinzu kamen weitere typische Elemente spanischer Fiestas: Musik, Feuerwerk und das Feiern auf der Straße.

Heutzutage gibt es in allen Fallas-Städten mehrere Fallas-Vereine, die das ganze Jahr über an ihrem „Monument“ arbeiten. Es handelt sich um riesige Statuen und die Darstellung verschiedener Szenen.

Die Figuren und Objekte werden aus Pappmaché gefertigt und mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und bemalt.

Falla Nou Campanar in Valencia
Falla Nou Campanar 2008 in Valencia

In der Woche um den 19. März findet die Hauptveranstaltung statt, aber Valencia bereitet schon ab dem 1. März die Festlichkeiten mit so genannten „mascletás“ vor: Böllerschüsse und Donnerkracher, die jeden Tag um 14 Uhr vor dem Rathausplatz abgebrannt werden.

Das lokale Fernsehen überträgt das ohrenbetäubende Spektakel live und misst die dabei erreichten Dezibel-Werte.

Am 15. März wird die „plantà“ errichtet. Praktisch die ganze Nacht hindurch werden bis zu 700 Figuren und Monumente in allen Straßen und auf den Plätzen der Stadt aufgestellt. Die Statuen sind mitunter riesig und ragen bis zu 30 Meter in die Höhe.

Traditionell zeigen sie überspitzt dargestellte Szenen aus dem aktuellen politischen Leben, Karikaturen und Berühmtheiten, die aufs Korn genommen werden. Bis zum 19. März können die Monumente von den Besuchern Valencias bestaunt und fotografiert werden.

In der Nacht zum 20. März kommt es dann zur „cremà“: Die Figuren werden in einem groß angelegten Spektakel verbrannt. Zuvor durfte die Stadt allerdings die Figur wählen, die „gerettet“ und im Fallas-Museum von Valencia aufgenommen wird.

Auch die übrigen Monumente wurden vorher bewertet und mit Preisen ausgezeichnet.

Die Fallas von Valencia sind für alle Besucher ein einzigartiges, fesselndes Spektakel, das nicht nur ausländische Touristen, sondern auch Einheimische fasziniert.